Nach der Abwertung (des PageRank) der Blogs und Webseiten, die Textlinks anbieten bzw. kaufen, folgt nun der zweite Schritt in Richtung eines ausdrücklichen Verbots des Textlinkhandels. Philipp Lenssen von Google Blogoscoped berichtet, dass Google die Richtlinien der Webmaster bezüglich des Kauf- und Verkauf verändert hat. Vormals hieß es in den Google Webmaster Help Center:

“Buying links in order to improve a site’s ranking is in violation of Google’s webmaster guidelines and can negatively impact a site’s ranking in search results.”

Dies wurde geändert in:

“Buying or selling links that pass PageRank is in violation of Google’s webmaster guidelines and can negatively impact a site’s ranking in search results.”

Damit ächtet Google den Handel mit Textlinks nicht in Generellen, sondern ausschließlich den Handel mit Textlink, die den PageRank vererben. Der Handel mit Textlink, die das NoFollow-Attribut besitzen sind von diesem Verbot nicht betroffen. Mit dieser sehr deutlichen Aussprache gegen den Textlinkhandel dürfte Google den Textlinkbrokern ‘LinkLift’, ‘Teliad’, ‘TextLinkAds’ & Co den Boden unter den Beinen wegziehen, da diese Dienste die Setzung des NoFollow-Attributs ihrerseits verbieten.

Die Textlinkbroker stehen nun also in der Pflicht auf diese Änderung der Google Webmaster Richtlinien zu reagieren und sich mit dem NoFollow-Attribut anzufreunden, da ihr jetziges Geschäftsmodell nicht zukunftsträchtig mehr ist. Sollte sie nicht reagieren (meines Wissens reagierte TextLinkAds absolut nicht auf die erste Herabsetzung des PageRank) , werden die Kunden in wenigen Monaten weglaufen, da sie erneut von Google abgestraft wurden. Linklift wird demnächst mit einer neuen Werbeform namens Postlift in den Wettbewerb treten. Anscheinend wird diese Form jedoch erstmal nur ausgesuchten Publishern und Bloggern angeboten. Ob diese Werbeform mit den “Text-Highlighting“-Anzeigen von Contaxe (eine ähnliche Werbeform existiert auch bei TextLinkAds) vergleichbar ist, bleibt abzuwarten. Ich kann nur hoffen, dass es keine Text-Highlighting-Anzeigen sind, denn mich nervt diese Werbeform. Dennoch bin ich auf die Reaktion aller (!) Textlinkbroker sehr gespannt.