Bei Golem kann man gerade nachlesen, dass das EU-Parlament zukünftig die Blogospäre aktiv auf verschiedenste Art und Weise unterstützen will.

Der Kulturausschuss des EU-Parlaments bereitet einen Bericht über Maßnahmen zur Unterstützung alternativer Medien in Europa vor, um “eine pluralistische Medienumwelt und kulturelle Vielfalt zu garantieren”. Vorgeschlagen werden unter anderem Fördermaßnahmen für “Community-Medien”.

Diese sogenannten “Community-Medien” haben nach Definition der EU in der Regel keine monetären oder kommerziellen Absichten und können, sofern sie dem entsprechen,

in den Genuss verschiedener Fördermaßnahmen kommen […], die der Bericht ebenfalls vorschlägt. Dazu gehört unter anderem die finanzielle Unterstützung aus verschiedenen EU-Fonds, die Entsendung von Mitgliedern aus dem “Community-Medien-Sektor” in nationale Aufsichtsbehörden, die Einrichtung einer speziellen Informationsplattform “über die nützliche und relevante Informationen” verbreitet werden, “um die Vernetzung und den Austausch von ‘best practices’ zu fördern”.

Insgesamt eine recht positive Entwicklung, die der Akzeptanz und Wahrnehmung der Blogs in jedem Fall helfen dürfte. Allerdings denke ich, dass die Abgrenzung der von der EU definierten Kriterien schwierig werden dürfte, was natürlich auch den Bewerbungsprozess erschweren dürfte.