Was sind Memetracker und News-Aggregatoren? Meme stammt von dem Word Memorandum und erklärt einen sich selbst fortpflanzenden Gedanken von einem Wirt zum nächsten. Für Blogger bieten Meme-Dienste die Möglickeit immer ein Ohr an der Blogosphere zu haben, um den aktuellen “buzz” zu identifizieren und zu verfolgen. Die Top-Stories, also Themen mit den größten Buzz werden entsprechende referenziert – die Blogs, die den Buzz aufgegriffen haben, werden ebenfalls referenziert. Idealerweise bietendie Memetracker einen RSS-Feed an, um den Nutzen automatisch Updates zukommen zu lassen.

Memetracker sind wirklich ein klasse Mittel, um schnell einen Überblick darüber zu gewinnen, was die Blogger gerade bewegt. Man sollte sich jedoch schnell von dem Gedanken verabschieden alle Beträge und Stories dahinter lesen zu können. Dafür referenzieren gerade die englischsprachigen Dienste zu viele Beiträge. Um die Informationsflut zu bewältigen, sollte man sich ein Informationsmanagement zulegen. Mein Informationsmanagement besteht darin die Überschriften und Beiträge des Memetracker nach Keywords zu “scannen”, welche mich interessieren könnten.

Welche deutschsprachigen meme-Dienste gibt es? Mittlerweile lassen sich auch in Deutschland mehrere Memetracker finden.

  • Rivva – ist ein recht neues Projekt des Programmierers Frank Westphal, welches das deutsche Techmeme werden will.
  • Blogscout – Blogscout listet die Top Beiträge des jeweiligen Tages anhand der realen Besucher.
  • Newsloop memetracker – ist der Buzz-Tracker des gleichnamigen Feedreaders. Leider wird zu diesem News-Aggregator kein RSS-Feed bereitgestellt.

Welche englischsprachige bzw. internationale meme-Dienste gibt es? Mashable stellt einige englischsprachige Memetracker vor. Diesen Diensten kann allerdings ein unterschiedlicher Focus zugeordnet werden, so dass sie entsprechend andere Nutzergruppen ansprechen.

Habe ich einige Memetracker vergessen? Bei den deutschsprachigen, maybe – bei den englischsprachigen, definitely.