Die FAZ hat gestern einen Artikel über Modeblogs veröffentlicht, in dem einige Blogs näher betrachtet und vorgestellt wurden, die sich mit Streetstyle beschäftigen. Die Betreiber der Modeblogs fotografieren Fussgänger deren Modestil herausstehen und stellen die Bilder online.

Ein Haar in der Suppe des Artikels war leider auch zu finden, so schrieb der Autor:

Fashion-Blogger sind oft nicht nur frech und frisch, sondern auch untereinander gut vernetzt. Jeder Street-Blog zeigt Links zu anderen Bloggern – man sieht sich nicht als Konkurrenz, sondern als Community.

Es scheint, dass die FAZ das Phänomen Blogosphere und das Web anscheinend immer noch nicht verstanden hat, ansonsten würden sie verstehen, wie das mit der Konkurrenz in der Blogosphere und den Verlinkungen funktioniert.